175 Jahre Glashütte Uhrmacherkunst

175 Jahre Glashütte Uhrmacherkunst

Seit 1845 werden in Glashütte Zeitmesser gefertigt wie nirgendwo sonst auf der Welt. Als Hommage an die Glashütter Uhrmacherkunst und für Liebhaber ebendieser stellt NOMOS die Sonderedition Ludwig – 175 Years Watchmaking Glashütte vor: Ludwig mit Handaufzug, Ludwig neomatik 39 und Ludwig neomatik 41 Datum.

Außen klassisch, innen hochmodern: Die drei limitierten Sondermodelle von NOMOS-Modell Ludwig gibt es weltweit nur je 175 Mal. Die Sondermodelle verfügen über einige Besonderheiten, welche auf diese lange Uhrmachertradition verweisen und auch für NOMOS Glashütte ganz besondere Merkmale haben.

Die Eisenbahnschiene in der Minuterie rahmt das emaille-weiße Zifferblatt, die römischen Zahlen wurden extra für diese Uhr gezeichnet und werden ergänzt durch temperaturgebläute Zeiger in historischer Blattform. Alle drei Modelle sind obendrein nach Chronometerwerten reguliert. Ludwig neomatik 41 Datum weist zudem mit einer weiteren einzigartigen Neuheit auf: eine Datumsanzeige bei drei Uhr mit römischen Ziffern.

Zum allerersten Mal trägt eine NOMOS Ludwig die römischen Ziffern zudem nicht nur auf dem Zifferblatt: Die Ludwig neomatik 41 Datum in dieser limitierten Sonderedition trägt weit außen auf der Drei auch ein römisches Datum.

Schon auf den ersten Blick werden die perfekten Proportionen der NOMOS-Sonderedition Ludwig – 175 Years Watchmaking Glashütte deutlich: Superflache Kaliber ermöglichen es diesen eleganten Uhren, selbst mit Automatikwerk handaufzugsflach zu bleiben. Wie alle NOMOS-Uhren wird auch das Sondermodell Ludwig komplett vor Ort in Glashütte entwickelt und gefertigt.

Nomos Glashütte Ludwig Sonderedition