Nomos Minimatik ist „Best of the Best“

Nomos Minimatik ist „Best of the Best“

Für Gestalter gehört Minimatik von NOMOS Glashütte jetzt auch offiziell zum Besten vom Besten: Das hat eine hochkarätige Fachjury in Essen entschieden und prämierte den Automatikzeitmesser mit dem „Red Dot: Best of the Best“ für Produktdesign. Die höchste Einzelauszeichnung des international renommierten Wettbewerbs erhalten in diesem Jahr nur 1,5 Prozent aller 5200 eingereichten Produkte. Minimatik, eine Uhr, die Simon Husslein für NOMOS Glashütte entworfen hat, überzeugte die 41 Experten: Sie wurde „mit außergewöhnlichem gestalterischem Gespür und einem Auge für höchste Präzision gezeichnet“, so Professor Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards.

Für Modell Minimatik ist dies nach dem Good Design Award, dem iF Gold Award und der Auszeichnung als Uhr des Jahres bereits der vierte wichtige Preis in Folge: „Wir freuen uns aber wie beim ersten Mal“, sagt Judith Borowski, Geschäftsführerin für Marke und Design von NOMOS Glashütte.

Neomatik groß in Serie

Diese tollen Auszeichnungen sind auch die Erfolgsgeschichte des Automatikwerkes der Manufaktur. Nach dem Erfolg der 1st edition startet NOMOS Glashütte jetzt die Serie. Mit DUW 3001, dem Werk der nächsten Generation, wird auch die neue elegante Automatikklasse ausgebaut. Die Manufaktur präsentiert die erfolgreichen Uhren mit minimalen Änderungen. Minimatik, Tangente, Metro, Orion und Ludwig gibt es weiterhin mit weiß versilbertem oder champagnerfarbenem Blatt. Neu hinzu kommt der NOMOS-Klassiker Tetra: Die als Handaufzug bekannte Uhr wurde mit dem neuen Kaliber maskuliner, größer.

Gegenüber den Zeitmessern der 1st edition wurden kleine Veränderungen vorgenommen. Der neomatik-Schriftzug ist nicht mehr neon-, sondern goldfarben. Bei Tangente neomatik champagner ist die Minuterie inzwischen neonfarben, die Sekundenziffern sind schwarz. Bei Minimatik champagner wiederum entfallen die Ringe in Neon um die Kleine Sekunde. Das neue Modell Tetra neomatik erscheint, neben der Variante mit weiß versilbertem Zifferblatt, gleich in einer ganz neuen Version: mit tiefblauem Zifferblatt und Details in leuchtendem Grün.

Alle Uhren geben durch den Boden aus Saphirglas den Blick frei auf das zehnte hauseigene Kaliber der Manufaktur, das neue NOMOS-Automatikwerk DUW 3001. Es misst nur 3,2 Millimeter in der Höhe und wurde mithilfe modernster Forschungs- und Fertigungsmethoden hergestellt. DUW 3001 verleiht den Modellen der neomatik-Serie eine besonders schlanke und elegante Form, macht sie chronometerfähig und damit extrem präzise. Die hohe Ganggenauigkeit wird bei DUW 3001 jetzt noch einfacher und schneller erreicht, denn das Kaliber ist mit dem NOMOS-eigenen DUW-Reguliersystem ausgestattet. Es löst das Triovis-System ab und erlaubt den NOMOS-Regleuren, die Position und das Spiel der Unruhspirale äußerst exakt und ohne direkten Kontakt zu der hauchfeinen Spirale einzustellen. Die Folge: höchste Präzision in Serie.

NOMOS Glashütte setzt i-Tüpfelchen auf Kaliber DUW 3001

Das neue flache NOMOS-Automatikwerk DUW 3001 wird jetzt mit einem ebenfalls sehr flachen, eleganten Reguliersystem gefertigt: dem DUW-Reguliersystem.

Dieses System, optimal abgestimmt auf das nur 3,2 Millimeter hohe Kaliber, löst das Triovis-System ab und liefert höchste Präzision in Serie. Es ist ebenso schlank und elegant wie das Werk selbst und erlaubt es den NOMOS-Regleuren, die Position und das Spiel der Unruhspirale äußerst exakt einzustellen – ohne direkten Kontakt zur hauchfeinen Spirale. Denn die wirksame Länge der Unruhspirale (und damit die Genauigkeit der Uhr) kann nun äußerst effizient und komfortabel von oben justiert werden; bei der kompakten Bauweise des Kalibers ein großer Vorteil. So wird für DUW 3001 dank des neuen Reguliersystems einfacher und schneller die extrem hohe Ganggenauigkeit erreicht, die für NOMOS-Uhren so typisch ist. Wie jedes Kaliber von NOMOS Glashütte wird DUW 3001 zudem in sechs Lagen reguliert – in einer mehr also, als es die strenge Chronometernorm vorschreibt.

nomos glashütte neomatik minimatik tangente metro orion ludwig tetra duw 3001